Programm für bürgerschaftliches Engagement und demokratisches Handeln

Gustav Stresemann Institut in Niedersachsen e.V. (GSI)

Vielfalt verbindet

Die enorme Zuwanderung der letzten Jahre stellt zivilgesellschaftlliche Akteure wie Träger der interkulturellen Bildungsarbeit und landesweite Verbände vor die Aufgabe, Zugewanderte und Geflüchtete in ihre Aktivitäten und Strukturen einzubeziehen.

Johanniter-Unfall-Hilfe e.V. Landesverband Niedersachsen und Bremen (JUH)
THW-Jugend Niedersachsen, Bremen e.V. (THW)


Im Gespräch (Gustav Stresemann Institut Niedersachsen)
Im Gespräch (Gustav Stresemann Institut Niedersachsen)
Das vom Bundesministerium des Innern im Rahmen des Bundesprogramms „ Zusammenhalt durch Teilhabe“ geförderte Kooperationsprojekt von GSI, JUH und THW-Jugend unterstützt die Interkulturelle Öffnung der Verbände und stärkt die haupt- und ehrenamtlichen Mitarbeitende in ihrer interkulturellen Kompetenz, um das von Vielfalt geprägte Miteinander in unserer Gesellschaft angemessen gestalten zu können. Dabei können die Kooperationspartner auf die ausgewiesene Kompetenz des GSI im Interkulturellen Lernen zurückgreifen.

In einer ersten Projektphase wurden Bedarfe der hauptamtlichen Verbandsmitarbeitenden festgestellt und darauf aufbauend eine Basisschulung zur interkulturellen Sensibilisierung entwickelt und durchgeführt.
Die Kernthemen der Schulung reichen dabei von Aspekten unseres Kulturverständnisses über den Gebrauch von Stereotypen und Vorurteilen, der eigenen Standortbestimmung im Verband sowie der Definition von interkulturellem Verständnis, verknüpft und analysiert an den jeweiligen Tätigkeitsbereichen.

In einer zweiten Phase werden die Multiplikator/-innen mit Hilfe eines Konzept- und Handlungsleitfadens beginnen, haupt- und ehrenamtliche Verbands-Mitarbeiter/-innen auf Regional- und Ortsebene zu schulen mit dem Ziel, anderskulturelle Zielgruppen angemessen ansprechen zu können. Diese Seminare werden begleitet und gecoacht; die Multiplikator/-innen treffen sich nach den ersten Seminarerfahrungen zentral zum Austausch unter fachlicher Begleitung.
Es sollen neue Wege gefunden werden, um die Menschen mit Migrationsgeschichte für die Belange der Verbände zu interessieren und zu begeistern. Dabei liegt der Fokus auf der Gewinnung von Ehrenamtlichen und Mitarbeiter/-innen anderer Kulturen sowie die Ansprache dieser Menschen als potentielle Kunden für soziale Dienstleistungen. Dafür benötigen alle Mitarbeitende Kultursensibilität, daher sollen sich verbandsinterne Fortbildungen kontinuierlich mit dem Thema „Interkulturelle Sensibilisierung“ auseinandersetzen.

In einer dritten Phase wird die Übertragbarkeit der Module, die den speziellen Verbandsstrukturen Rechnung tragen, auf weitere Verbände überprüft.

Die Erfahrungen und Berichte aus dem Projektverlauf und zu einzelnen Inhalten sind in den sozialen Medien (Facebook, Twitter) zugänglich, zusätzlich sollen Apps zur medialen Nutzung einzelner Module entwickelt werden. Die Inhalte der Schulung werden in einem Handbuch zusammengefasst und veröffentlicht.

Weitere Informationen zum Projekt finden Sie hier:
www.gsi-bevensen.de
Flyer

Weitere Kooperationspartner:
www.thw.de
Logo Johanniter-Unfall-Hilfe
Logo Johanniter-Unfall-Hilfe

Kontaktdaten

Gustav Stresemann Institut in Niedersachsen e. V. (GSI)
Europäisches Bildungs- und Tagungshaus Bad Bevensen
Klosterweg 4
29549 Bad Bevensen
www.gsi-bevensen.org

Ansprechpartnerin:
Ulrike Christiansen
Tel.: 0151 / 23 666 765
ulrike.christiansen@gsi-bevensen.de