Programm für bürgerschaftliches Engagement und demokratisches Handeln

Willkommen im Dorf !? Beraterforum von „Zusammenhalt durch Teilhabe“ und „Demokratie leben!“

Das gemeinsame Forum von "Zusammenhalt durch Teilhabe" und "Demokratie leben" hatte das Ziel, Gespräche weiterzuführen und zu vertiefen, die Vernetzung in den Regionen zu intensivieren sowie Projektideen und methodische Ansätze zur Förderung demokratischer und zivilgesellschaftlicher Strukturen auszutauschen.

Willkommen im Dorf?!
Willkommen im Dorf?!

Wie kann Beratungsarbeit und politische Bildung auf dem Land gelingen? Welche Akteure gibt es in diesem Bereich in Mecklenburg-Vorpommern und wie lassen sich Strukturen sinnvoll vernetzen? Um diese Fragen ging es am 16. und 17. Juni in Linstow. Dort fand das zweite Beraterforum "Willkommen im Dorf!?" als Forum der Bundesprogramme »Zusammenhalt durch Teilhabe« und »Demokratie leben!« in Mecklenburg-Vorpommern statt.

Eingeladen waren aber auch Akteurinnen und Akteure des Landesprogrammes »Demokratie und Toleranz gemeinsam stärken!«. Die Organisations des Forums übernahm in Zusammenarbeit mit den verschiedenen Projekten der Programme die Landeskoordinierungsstelle.

Auf dem Bild sieht man eine Karte an einer Pinnwand.
Vernetzungstreffen, Bildnachweis: Landeszentrale für politische Bildung Mecklenburg-Vorpommern

Ein zentrales Thema des Treffens war die besondere Situation der Beratungs- und Bildungsarbeit in ländlichen Räumen. Im Rahmen von Vorträgen, Workshop-Diskussionen und Einzelgesprächen hatten die regionalen Akteurinnen und Akteure die Gelegenheit, die landesweite Vernetzung und Zusammenarbeit zu intensivieren und Projektideen und methodische Ansätze zur Förderung demokratischer und zivilgesellschaftlicher Strukturen auszutauschen. Nach Impulsvorträgen am ersten Tag bot sich den Teilnehmer/-innen am zweiten Tag die Gelegenheit, in verschiedenen Workshops Themen wie Teilhabemöglichkeiten für Seniorinnen und Senioren im ländlichen Raum oder Zugänge zum Dorf zu diskutieren. Außerdem gab es die Möglichkeit Rechtspopulismus in Mecklenburg-Vorpommern zu analysieren und Wege demokratischer Entscheidungsfindung zu erörtern.

"Das Beraterforum ist in seiner Ausrichtung überaus innovativ und verfolgt ein wichtiges Anliegen. Ich hoffe deshalb, dass dieses Treffen eine Fortsetzung findet", so Dr. Axel Lubinsk, Leiter des Referats GZ3 im Bundesministerium des Innern. Viele Teilnehmerinnen und Teilnehmer schlossen sich diesem Wunsch an.

Die Dokumentation des Forums finden Sie hier.