Programm für bürgerschaftliches Engagement und demokratisches Handeln

Z:T Projekte in neuer Publikation des Instituts für Demokratie und Zivilgesellschaft vorgestellt

Die aktuelle Ausgabe von "Wissen schafft Demokratie" des Instituts für Demokratie und Zivilgesellschaft steht unter dem Schwerpunkt "Ländlicher Raum". Die NaturFreunde Thüringen e.V. und der Heimatbund Thüringen e.V. stellen ihre Arbeit darin vor.

Wissen schafft Demokratie: Schwerpunkt Ländlicher Raum
Wissen schafft Demokratie: Schwerpunkt Ländlicher Raum
Die neueste Ausgabe der Reihe „Wissen schafft Demokratie“ des "Instituts für Demokratie und Zivilgesellschaft – Thüringer Dokumentations- und Forschungsstelle gegen Menschenfeindlichkeit“ (IDZ) beschäftigt sich mit dem Thema „Ländlicher Raum“. Das Bundesprogramm "Zusammenhalt durch Teilhabe" ist mit zwei Projektvorstellungen vertreten: nicht nur die Naturfreunde präsentieren ihr Projekt „Stärkenberatung“, auch der Heimatbund Thüringen informiert über sein Projekt PARTHNER.

Das IDZ ist eine außeruniversitäre Forschungseinrichtung in Trägerschaft der Amadeu Antonio Stiftung. Aufgaben des Institutes sind der Erkenntnistransfer zwischen Wissenschaft, Politik und Zivilgesellschaft sowie die gemeinsame Entwicklung, Realisierung und Dissemination von Forschungsprojekten zur Förderung der demokratischen Kultur.

Die vorliegende Publikation setzt zwei inhaltliche Schwerpunkte. Zum einen möchte sie die Mechanismen und Strukturen beleuchten, die zu verstärkten demokratiefeindlichen Tendenzen im ländlichen Raum führen. Andererseits soll der ländliche Raum als Ort der Heterogenität und des Potenzials dargestellt werden. Dafür bekommen verschiedene Akteure vor Ort die Möglichkeit, ihre Alltagspraxis und ihr Engagement vorzustellen. Dazu gehören auch zwei Projekte, die von Z:T gefördert werden.

Die NaturFreunde Thüringen werden seit 2013 von Z:T gefördert. Sie bilden im „Naturfreundehaus Thüringer Wald“ Stärkenberater/-innen aus, die kreative Ideen im Umgang mit demokratiefeindlichen Einstellungen an Vereine und Engagierte vor Ort vermitteln. Das Konzept der Stärkenberatung gaben sie an andere Landesverbände der Naturfreunde weiter. Auch der Heimatbund Thüringen e.V. ist seit 2013 bei Z:T dabei. Hinter dem Projektnamen PARTHNER verbirgt sich die Abkürzung „Für mehr Partizipation in unserer Thüringer Heimat – Nachhaltige Entwicklung ohne Ressentiments“. Im Projekt werden durch Weiterbildung und Workshops haupt- und ehrenamtliche Akteur/-innen aus Thüringer Vereinen, insbesondere im Bereich Kommunikation und Beratung, geschult.


Weiterführende Informationen


Die gesamte Publikation kann hier herunter geladen werden

Hier geht es zur Website des Instituts für Demokratie und Zivilgesellschaft

Hier gibt es mehr Informationen zur "Stärkenberatung" der NaturFreunde
Hier geht es zur Projektwebsite von PARTHNER