Antragstellung

Ausschreibungsrunde im Bundesprogramm "Zusammenhalt durch Teilhabe"

Ausschreibungsrunde für die Projektförderung ab 01.01.2017



Das Antragsverfahren begann mit Veröffentlichung dieser Ausschreibung und endete am 28.10.2016 (Projektbeginn 01.01.2017) bzw. am 09.12.2016 (Projektbeginn 01.03.2017).

Programmbereich 1 A: Auf- und Ausbau von Handlungskompetenzen zur Stärkung demokratischer Praxis im Bereich der Vereins- und Verbandsarbeit

Der Fokus des Programmbereichs 1 A liegt auf der Qualifizierung von Ehren- und Hauptamtlichen in den Vereinen und Verbänden, um sie zu befähigen, die eigenen institutionellen Strukturen teilhabeorientiert mitzugestalten und weiterzuentwickeln. Hierzu zählen insbesondere die verbandsinterne Beratung und Bearbeitung von diskriminierenden und undemokratischen Verhaltensweisen und die Etablierung diesbezüglicher Verfahren und Prozesse.

Programmbereich 1 B: Stärkung demokratischer Teilhabe im Gemeinwesen durch qualifizierte und engagierte Vereine und Verbände

Durch das Bundesprogramm erworbene Kompetenzen im Umgang mit diskriminierenden und undemokratischen Verhaltensweisen sollen Effekte über die Verbands- und Vereinsgrenzen hinaus haben und in lokale Gemeinwesen (Gemeinden mit bis zu 20.000 Einwohnern) übertragen werden, um diese zu stärken. Vereins- und Verbandsmitglieder sollen ihre Erfahrungen und Handlungskompetenzen bei der Gestaltung demokratischer Teilhabe auf lokaler Ebene einbringen.

Bitte beachten Sie, dass eine Antragstellung im Bereich 1B nur in Kombination mit dem Programmbereich 1A möglich ist. Es ist möglich, den Projektbaustein 1B auch zu einem späteren Zeitpunkt, während der Laufzeit eines Projekts im Programmbereich 1A zu stellen. Näheres regeln die Förderrichtlinie und das Merkblatt zur Antragstellung.

Am Antragsverfahren konnten sich landesweit tätige Vereine oder Verbände aus dem gesamten Bundesgebiet beteiligen. Ausgenommen sind Vereine oder Verbände aus den Stadtstaaten Berlin, Bremen und Hamburg. Eine Projektförderung ist ab 1. Januar 2017 möglich. Die Projektlaufzeit beträgt maximal 3 Jahre. Es stehen pro Projekt im Programmbereich 1A bis zu 120.000 Euro und im Programmbereich 1B bis zu 60.000 Euro zur Verfügung. Die Ko-Finanzierung umfasst 20%.

Hinweise und Formulare zum Antragsverfahren:



Download-IconMerkblatt zur Antragstellung
Download-IconFörderrichtlinie des Bundesprogramms
Download-IconFörderantrag (Formular)
Download-IconAusgaben- und Finanzierungsplan (Formular)
Interner LinkErläuterung zu den Einzelpositionen (Formular)
Interner LinkStellenbeschreibungen (Formular)
Download-IconErklärung Eigenmittel (Formular)
Download-IconErklärung Besserstellungsverbot (Formular)
Download-IconErklärung Stammpersonal (Formular)

  • Zeit- und Maßnahmenplan
  • eine Erklärung zum Vorsteuerabzug (§ 15 UStG). Sollte eine Vorsteuerabzugsberechtigung bestehen, muss ein Nachweis vorliegen.
  • ein Nachweis über die Gemeinnützigkeit gemäß §§ 51 ff Abgabenordnung.(nachgewiesen z.B. durch Freistellungsbescheinigung des Finanzamts oder Satzung des Vereins oder über Auszug aus dem Vereins- oder Handelsregister)
  • ein Nachweis über die Rechtsform und Vertretungsverhältnisse des Antragstellers (nachgewiesen z.B. über Auszug aus dem Vereins- oder Handelsregister oder Satzung des Vereins; sollte nicht der/die Vertretungsbefugte den Antrag stellen ist eine Vollmacht vorzulegen)
  • ein Jahresabschluss / Geschäftsbericht des Vorjahres
  • BIC und IBAN des Projektkontos
  • Ggf. Bescheinigungen über Drittmittel oder Ansprechpartner Drittmittelgeber


Antragsberatung


Neben der telefonischen Beratung durch die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Regiestelle konnte auch ein Antragscoaching vor Ort organisiert werden.

Kontakt:


Bundeszentrale für politische Bildung
Regiestelle "Zusammenhalt durch Teilhabe"
Telefon: (030) 25 45 04 – 441
E-Mail: regiestelle@bpb.bund.de


 
 

Projektförderung - Formulare und Vordrucke

Hier finden Sie eine Übersicht an Formularen und Vordrucken, die Sie zur Projektdurchführung benötigen. Weiter... 

Umgesetzt durch:
Logo: Bundeszentrale für politische Bildung
Schließen