Programm für bürgerschaftliches Engagement und demokratisches Handeln

Neue Wege für mehr Engagement: Ernennung zu „Beauftragten für Engagemententwicklung“

Im Rahmen des Projektes „IDEE“ wurden am Mittwoch, den 28. Januar 2015 vierzehn haupt- und ehrenamtliche MitarbeiterInnen aus neun Mitgliedsverbänden zu „Beauftragten für Engagemententwicklung“ ernannt.

In feierlicher Atmosphäre überreichten der Präsident und der Geschäftsführer des DRK Landesverbandes Sachsen-Anhalt e.V., Herr Roland Halang und Herr Rainer Kleibs, sowie Frau Cornelia Habisch, Geschäftsführerin des „Netzwerkes für Demokratie und Toleranz in Sachsen-Anhalt“, die Zertifikate für die Teilnehmenden.

In 22 Ausbildungstagen setzten sich die „Beauftragten für Engagemententwicklung“ inhaltlich und methodisch intensiv mit den Themen Demokratie, Beratung, Engagement und Kommunikation auseinander. Das erlernte Handwerkszeug soll nun in den Mitgliedsverbänden erprobt und angewandt werden.

Zentrales Ziel des Projektes „IDEE“ ist es, über kurzzeitige Beteiligungsmöglichkeiten mehr ehrenamtlich Engagierte für das DRK zu begeistern. Dies kann jedoch nur gelingen, wenn eine angemessene Willkommenskultur im Mitgliedsverband etabliert wird und Engagierte das Gefühl bekommen, mit ihren Stärken, Bedürfnissen und Meinungen ernst genommen zu werden. „Ehrenamt ist eine immer noch zu wenig beachtete tragende Säule unserer Gesellschaft und wir könnten viele Dinge ohne ehrenamtliches Engagement nicht realisieren“ meint Mandy Oeke, neue „Beauftragte für Engagemententwicklung“ des DRK-Kreisverbandes Börde.