Programm für bürgerschaftliches Engagement und demokratisches Handeln

Hate Speech und Fake News – Hassrede und Falschnachrichten im Internet

22.09.2020, von 10:00 bis 11:30 | Online-Seminar

Netzwerke wie Facebook, Twitter oder YouTube sind heute nicht mehr aus unserem digitalen Leben wegzudenken und ein fester Bestandteil unserer täglichen Kommunikation. Die Zahl der beleidigenden und aggressiven Kommentare hat massiv zugenommen. Sie beinhalten teils offene Gewaltaufrufe. Im Workshop werden Präventions- und Interventionsmethoden sowie Inhalte für die Bildungsarbeit eingeführt, die als Handlungsoptionen gegen digitale Gewalt direkt im Berufskontext genutzt werden können.

Der Online-Workshop geht folgenden Fragen nach: Was sind Hate Speech und Fake News? Welche Formen von Hassrede gibt es? Wie argumentieren Hater*innen? Wie gehe ich mit Hass im Netz um? Wie erkenne ich Fake News?

Dozent: Christian Heincke; Das Bildungsangebot wird in Kooperation mit dem Projekt „Helden statt Trolle“ Krass gesagt? Hinterfragt! durchgeführt.
Teilnahmegebühr: Die Veranstaltung ist kostenlos. Die Plätze sind begrenzt.
Anmeldung: Wir bitten um Anmeldung bis zum 18.09.2020 unter: lichtermann@landesfrauenrat-mv.de

Das Seminar wird als Online-Seminar angeboten. Es wird mit der Software GoToMeeting durchgeführt. Eine Aufzeichnung findet nicht statt. Alle Teilnehmenden erhalten rechtzeitig die Zugangsdaten.

Veranstalter:

Ein Angebot des Projekts „Dialograum schaffen – Geschlechtergerechtigkeit leben – Vielfalt gestalten“ beim Landesfrauenrat M-V e.V. Das Projekt wird gefördert durch das Bundesministeriums des Innern, für Bau und Heimat im Rahmen des Bundesprogramms „Zusammenhalt durch Teilhabe“ sowie durch die LpB Mecklenburg-Vorpommern und Europäische Struktur- und Investitionsfonds.