Programm für bürgerschaftliches Engagement und demokratisches Handeln

Stadtgang gegen das Vergessen der Naturfreunde Bottrop e.V. & Stärkenberatung der Naturfreunde NRW

Gemeinsam mit der durch das Bundesprogramm "Zusammenhalt durch Teilhabe" geförderten Stärkenberatung der Naturfreunde Nordrhein-Westfalen haben die Naturfreunde Bottrop e.V. einen Stadtgang gegen das Vergessen entwickelt.

Stadtgang gegen das Vergessen
Stadtgang gegen das Vergessen
Sie bieten damit die Möglichkeit, zu Fuß oder auf dem Fahrrad, das Erlebnis der Natur sowie den Besuch von Gedenkstätten, die zur Erinnerung an historische Begebenheiten einladen, zu verbinden. Der Stadtgang fand am 9. November 2020 erstmals statt.

Dabei legen sie den Fokus auf das jüdische Leben der Stadt Bottrop. Jedoch soll auch den nicht-jüdischen Opfern des Nationalsozialismus dadurch eine Stimme verliehen werden. Die Nationalsozialist/-innen sahen in verschiedenen Gruppen ein gesellschaftliches und rassistisches Problem, das aus der deutschen Nation entfernt werden musste. Dazu gehörten Sinti und Roma, homosexuelle Menschen, Katholik/-innen, Zeug/-innen Jehovas, Menschen mit Behinderung und Kommunist/-innen. Der Stadtgang ist allen Opfern des Nationalsozialismus sowie allen Menschen, die Diskriminierung, Rassismus und Antisemitismus erleiden müssen, gewidmet.

Der Stadtgang ist eine Wanderung und damit eine kulturelle, geschichtliche, ökologische und demokratieorientierte Auseinandersetzung der Bottroper Naturfreunde mit ihrer Geschichte und ihren Grundwerten. In dem Stadtgang werden exemplarisch Orte der Innenstadt gewählt, die sich als Zeuginnen der Verfolgungsgeschichte jüdischer Bewohner*innen, der Stadtgeschichte und der Naturfreunde- Geschichte auszeichnen.

Die ganze Broschüre bieten wir Ihnen in nächster Zeit auch als Download an (die Vorstellung erfolgt am 09.11. - weitere Informationen finden Sie auf der Webseite der Naturfreunde Bottrop)