Programm für bürgerschaftliches Engagement und demokratisches Handeln

Culture of Solidarity Fund

Wie können kulturelle und zivilgesellschaftliche Initiativen dazu beitragen, sozioökonomische Transformationsprozesse vor Ort lebensweltbezogen produktiv zu gestalten? Der als Reaktion auf die Corona-Krise ins Leben gerufene Culture of Solidarity Fund unterstützt innovative Kulturprojekte, die mit ihrer Arbeit sowohl nationale Grenzen als auch künstlerische Disziplinen, Fachbereiche und Berufszweige überschreiten und gemeinschaftlich lokale Lösungsansätze für systemische Zukunftsfragen erarbeiten.

Culture of Solidarity Fund Logo
Culture of Solidarity Fund Logo
Mit dieser Ausschreibung sollen Projekte in Regionen gefördert werden, die von Phänomenen wie Deindustrialisierung, Abwanderung, Umbrüchen und Verlustängsten betroffen sind und damit auch (gesellschafts)politisch vor besonderen Herausforderungen stehen. Sie können jedoch auch als Vorreiter und Laboratorien des Umgangs mit Veränderung angesehen werden: Die gemachten Erfahrungen können als Transformationskompetenz zu einer Ressource für die gesamte Gesellschaft werden, die nicht zuletzt durch Klimawandel und Digitalisierung vor umfassenden Veränderungen steht.

Da die ostdeutsche Erfahrung 1989/90 paradigmatisch für eine tiefgreifende gesellschaftliche Transformation steht, legt die Ausschreibung einen besonderen Fokus auf diesen Raum. Die Projektvorschläge sollen daher als Kooperationen zwischen einem ostdeutschen Partner und einem Partner aus einer nicht in Deutschland gelegenen europäischen Transformationsregion eingereicht werden.

Detaillierte Hinweise zu den Projektzielen und -inhalten sowie formale Vorgaben finden Sie unter www.culturalfoundation.eu/initiatives/culture-of-solidarity-fund.

Die Ausschreibung in deutscher Sprache finden Sie unter www.culturalfoundation.eu/wp-content/uploads/2021/07/Culture-of-Solidarity-Fund-Interregional-edition-German-v03.pdf.

Auf einen Blick:
Culture of Solidarity Fund - Ausschreibung für die Förderung Interregionaler Kooperationsprojekte
Bewerbungsfrist: 03.09.2021
Was: 40.000 € bei zwei, 60.000 € bei mindestens drei Partnerorganisationen
Förderzeitraum: 12 Monate

Diese Ausschreibung wird von der deutschen Bundeszentrale für politische Bildung mitfinanziert und fördert interregionale Kulturkooperationen zwischen Ostdeutschland und anderen Transformationsregionen in Europa, die von vergleichbaren systemischen (und post-pandemischen) Veränderungsprozessen betroffen sind.