Programm für bürgerschaftliches Engagement und demokratisches Handeln

Arbeiterwohlfahrt Bezirksverband Westliches Westfalen e.V.

Zukunft mit Herz gestalten

Anliegen des Projektes des ‚Zukunft mit Herz gestalten‘ ist es, Ortsvereine stärker zu politisieren und die Werte, die die AWO seit ihrer Entstehung vertritt, wirksamer in den Mittelpunkt zu rücken.

Arbeiterwohlfahrt Bezirksverband Westliches Westfalen e.V.
Arbeiterwohlfahrt Bezirksverband Westliches Westfalen e.V.
Die vor 101 Jahren als ehrenamtliche Selbstorganisation der Arbeiter*innenschaft entstandene Arbeiterwohlfahrt versteht sich als anwaltschaftliche Interessenvertretung benachteiligter Menschen und Förderin der demokratischen Zivilgesellschaft. Auf der Grundlage ihres wertegebundenen Leitbilds setzt sich die AWO für ein engagiertes, respektvolles Miteinander ein und positioniert sich politisch-öffentlich für soziale Gerechtigkeit und Solidarität. Nicht zuletzt aufgrund ihrer historischen Erfahrung als politisch verfolgte Organisation während der NS-Zeit ist die AWO gegenüber Diskriminierung und Rassismus besonders sensibel.

Gruppenbezogen menschenfeindliche Haltungen, Äußerungen, ausgrenzende Perspektiven und Diskriminierung finden sich dennoch auch in AWO – Kontexten wieder. Soziale Arbeit ist eine menschenrechtsorientierte Profession mit emanzipatorischem Anspruch und egal, ob haupt- oder ehrenamtlich: sie findet nicht auf der grünen Wiese, sondern mittendrin in der Gesellschaft mit all ihren Konflikten, Narrativen, Diskursen und Entwicklungen statt.

‚Zukunft mit Herz gestalten!‘ ist ein Projekt, das sich stark macht für eine offene, menschenfreundliche, demokratische Zivilgesellschaft, die die AWO-Werte Freiheit, Gerechtigkeit, Gleichheit, Solidarität und Toleranz als Kompass gegen Ausgrenzung, Respektlosigkeit und Rechtspopulismus mehr ins Bewusstsein rücken möchte. Mitglieder und Beschäftigte der AWO im Bezirksverband „demokratiestark und-stärker“ zu machen, sie zu sensibilisieren, zu informieren, zu befähigen und zu aktivieren, sodass sie jedweder Form von Diskriminierung - von innen wie außen - informiertes, wertegebundenes Engagement entgegen setzen können, das ist der Auftrag des Projektes.

Und so sieht der Fahrplan für die nächsten fünf Jahre aus:


Wir
  • konzipieren im Rahmen einer internen Qualifizierungsoffensive und Wertekampagne unterschiedliche Informations-, Bildungs- und Veranstaltungsformate, die zielgruppenangepasst für Ehren- und Hauptamt buchbar sind.
  • bieten mit dem „Impulsbüro Respekt und Demokratie“ eine Anlaufstelle für Beratung, Information, Impulsgebung und Konfliktbearbeitung rund um die Themen Gruppenbezogene Menschenfeindlichkeit, Antidiskriminierung Diversität und wertegebundene Qualitätsentwicklung.
  • bilden „Demokratieförder*innen“ aus, die als Ansprechpartner*innen zu einer individuell wie institutionell diskriminierungsfreien und menschenfreundlichen Praxis innerverbandlich beraten.


Impulsbüro Respekt und Demokratie
Impulsbüro Respekt und Demokratie

Programmbereich:

Programmbereich 1: Demokratische Praxis

Kontaktdaten

AWO Unterbezirk Dortmund
Klosterstr. 8-10
44135 Dortmund
t.: 0231/ 9934-129
f.: 0231/ 9934-130
http://www.awo-dortmund.de/zukunft-mit-herz

Ansprechpartner/-innen:

Sigrid Pettrup
Tele: +49 231 9934 129
Fax: +49 231 9934 130
s.pettrup@awo-dortmund.de

Marian Thöne
Tele: +49 231 9934 411
Fax: +49 231 9934 130
m.thoene@awo-dortmund.de