Programm für bürgerschaftliches Engagement und demokratisches Handeln

Sport und Politik im Quartier - Fachkonferenz des Netzwerks „Sport & Politik für Fairness, Respekt und Menschenwürde“

„Sport und Politik im Quartier. Der Sportverein als Sozialraum gelebter Demokratie“ – über die Chancen und Herausforderungen, die diese Perspektive mit sich bringt, diskutierten am 12. und 13. November 2019 rund 80 Teilnehmende in Frankfurt am Main. Die Fachkonferenz des Netzwerks „Sport & Politik für Fairness, Respekt und Menschenwürde“ wurde durch das Bundesprogramm „Zusammenhalt durch Teilhabe" gefördert.

Teilnehmende der Fachkonferenz des Netzwerks „Sport & Politik für Fairness, Respekt und Menschenwürde“
Teilnehmende der Fachkonferenz des Netzwerks „Sport & Politik für Fairness, Respekt und Menschenwürde“
Der Sport allgemein und der Sportverein im Speziellen agieren vor allem in den eigenen Strukturen „als Sozialraum“. Dabei sind sie eng verflochten mit weiteren Akteur/-innen in der Kommune, in der Region, im Quartier, „im Sozialraum“. Sport und Sportvereine sind aus beiden Perspektiven „Orte der Demokratie“. Sportvereine und politische Einrichtungen sind dabei Partner in einem gemeinsamen Spiel vor Ort, der sich sowohl im städtischen wie auch ländlichen Raum verorten lässt; also im Quartier.

Das Programm der Fachkonferenz finden Sie hier zum Download: Programm der Fachkonferenz des Netzwerks „Sport & Politik" 2019.



„Es geht nicht nebeneinander, es geht nicht gegeneinander, es geht nur miteinander“, brachte es Prof. Dr. Gunter A. Pilz, Vorsitzender des Netzwerks, auf den Punkt. Gemäß diesem Credo konnten sich die Teilnehmerinnen und Teilnehmer mit ihren unterschiedlichen Perspektiven aus der Landschaftsarchitektur, aus den Kommunen und aus Sportverbänden in sechs Fachforen zu folgenden Schwerpunktthemen austauschen:

Fachforum 1: Partizipation und Anerkennung in und durch den Sportverein erfahren
Fachforum 2: Sportverein als lebendige Organisation
Fachforum 3: Integration in den Sportverein
Fachforum 4: Quartier entwickeln – Developing Communities
Fachforum 5: Quartier(e) vernetzen
Fachforum 6: Werte im Quartier leben

Die Themen wurden entlang gemeinsamer Leitfragen intensiv diskutiert, wobei insbesondere die Identifikation von Praxisbeispielen gelungener Arbeit vor Ort im Vordergrund stand. Darüber hinaus lieferten die Fachforen mit Blick auf die Zukunft Empfehlungen an das Netzwerk „Sport & Politik für Fairness, Respekt und Menschenwürde“.

Ergebnisse der Fachforen auf der Fachkonferenz des Netzwerks „Sport & Politik für Fairness, Respekt und Menschenwürde“
Ergebnisse der Fachforen auf der Fachkonferenz des Netzwerks „Sport & Politik für Fairness, Respekt und Menschenwürde“
Christina Gassner, dsj-Geschäftsführerin, betont die Wichtigkeit persönlicher Kontakte und Netzwerke vor Ort, bei denen sich Menschen aus dem Quartier auf Augenhöhe treffen, um miteinander den eigenen Sozialraum demokratisch zu gestalten. Diese Haltung sollte eigentlich grundsätzlich gelten, ob in dem Sportverein oder innerhalb der Verbände und der politischen Strukturen, wenn „mit den Vereinen gesprochen wird und nicht über sie“.

Eine gute Zusammenarbeit vor Ort bringt auf Dauer auch eine Arbeitserleichterung für die ehrenamtlich Engagierten in den Sportvereinen, so ein weiteres Fazit. Der Sportverein braucht so nicht alles alleine zu meistern und kann sich auf die gute Kernarbeit, nämlich gemeinsames Sporttreiben, Selbstorganisation und Offenheit, im Sinne seiner demokratischen Werte, konzentrieren.




„Sport im Sozialraum und als Sozialraum“ sollte genau das sein:
Das Leben im Sportverein als Orte der Demokratie, als Orte von Integration, von Selbsterfahrung, von Stärkung, von Vielfalt. Und das Leben im Quartier, in dem der Sportverein einen wichtigen Platz als zivilgesellschaftlicher Akteur einnimmt. Oder einfach als Treffpunkt verschiedener Menschen, die gemeinsam nach Regeln Sport treiben möchten.



Das Netzwerk „Sport & Politik für Fairness, Respekt und Menschenwürde“ ist bei der Deutschen Sportjugend angesiedelt. Mitglieder dieses Netzwerks sind neben dsj, DOSB und den Landessportbünden weitere Akteur*innen aus Sport, Politik und Institutionen der politischen Bildung.

Weitere Informationen finden Sie unter:
www.sportundpolitik.de