Programm für bürgerschaftliches Engagement und demokratisches Handeln

Diakonie Mitteldeutschland e.V.

Demokratie gewinnt! In Sachsen-Anhalt und Thüringen

Als internes Fortbildungsangebot wendet „Demokratie gewinnt! In Sachsen-Anhalt und Thüringen!“ sich an Mitarbeitende von Diakonie und Kirche. Ziel ist es, ihnen für ihre Arbeit im Verband und mit Menschen aus unterschiedlichsten Bevölkerungsgruppen Handwerkszeug für demokratisches Handeln in der Auseinandersetzung mit menschenfeindlichen, oft diskriminierenden Haltungen an die Hand zu geben.

Logo der Diakonie Mitteldeutschland e.V.
Logo Diakonie Mitteldeutschland e.V.

Das Projekt „Demokratie gewinnt! In Sachsen-Anhalt und Thüringen! der Diakonie Mitteldeutschland richtet sich an haupt- und ehrenamtliche Mitarbeitende diakonischer und kirchlicher Einrichtungen und bietet unter anderem die Qualifizierungsreihe „Beraterinnen und Berater für demokratische Prozesse“ an. Die Fortbildung vermittelt Wissen über Beteiligung, Diskriminierung, Beratung und Veränderungsprozesse. Die Teilnehmenden trainieren ihre Handlungsfähigkeiten in Konfliktsituationen und stärken ihre interkulturellen Kompetenzen. Sie lernen das Argumentieren gegen rechte Parolen und wie man im Verband Demokratie gestalten kann.

Nach Abschluss der Fortbildung werden die Teilnehmenden zu „Beraterinnen und Berater für demokratische Prozesse“ im Verband. In dieser Funktion wirken sie als verbandsinterne Ansprechpartner*innen, mit dem Ziel, Demokratie, Akzeptanz und Gleichberechtigung in Diakonie und Kirche zu fördern und mitzugestalten. Das Bündnis „Demokratie gewinnt!“, welches von den ausgebildeten Multiplikator*innen bereits 2015 gegründet wurde, umfasst mittlerweile mehr als 70 engagierte und qualifizierte Menschen aus den verschiedensten Fachbereichen diakonischer Arbeit. Ihr Bestreben ist es, das Thema Demokratieförderung präsent zu halten und dauerhaft als Querschnittsaufgabe im Verband zu verankern.

Weiterhin bietet das Projekt Demokratie gewinnt! In Sachsen-Anhalt und Thüringen! Unterstützung und Beratung für Träger und Mitarbeitende aller Arbeitsfelder in Diakonie und Kirche in Mitteldeutschland an. In der Förderperiode 2020-2024 geht es insbesondere um die Begleitung von Mitgliedseinrichtungen zu demokratiestarken Partnern und deren Öffnung ins Gemeinwesen.

Demokratie_Gewinnt
Demokratie_Gewinnt
Als größter Wohlfahrtsverband in den neuen Bundesländern will sich die Diakonie Mitteldeutschland positioniert sich die Diakonie klar gegen Rechtsextremismus und Menschenfeindlichkeit:
„Rechtsextremismus und christlicher Glaube sind unvereinbar. Wir beklagen die Verbreitung von Intoleranz, Rassismus, Antisemitismus und damit einhergehender Gewaltbereitschaft in Deutschland, insbesondere auch bei uns in Sachsen-Anhalt und Thüringen“, heißt es in einer Erklärung der Diakonie Mitteldeutschland.
Alle Mitarbeitenden der Diakonie sind aufgefordert, “Rechtsextremismus nicht hinzunehmen, zu verharmlosen, zu rechtfertigen oder gar zu unterstützen“.

Das Projekt „Demokratie gewinnt! In Sachsen-Anhalt und Thüringen!“ ist Ausdruck dieser Bestrebungen.

Hier gibt es einen Imagefilm zum Projekt:
Imagefilm zum Projekt

Kontaktdaten

Diakonie Mitteldeutschland e.V.
Merseburger Straße 44
06110 Halle
Link zur Projektwebsite

Ansprechpartnerin:
Anne-Katrin Linde
Tel.: 0345 122 991 57
linde@diakonie-ekm.de