Programm für bürgerschaftliches Engagement und demokratisches Handeln

Praktische Handlungshilfen für Engagierte: Im Alltag Antisemitismus, Homophobie und Rassismus begegnen

Die Bundeszentrale für politische Bildung (bpb) und das Bundesprogramm "Zusammenhalt durch Teilhabe" haben die Flyer "Antisemitismus begegnen", "Homophobie begegnen" und "Rassismus begegnen" entwickelt. Ob im Privat- oder Berufsleben, im Unternehmen oder im Verein, die Publikationen sind Arbeitshilfen für den Alltag. Sie entstanden in enger Zusammenarbeit mit Engagierten aus Vereinen und Verbänden.

Im vergangenen Jahr kamen Akteure aus den Projekten des Bundesprogramms "Zusammenhalt durch Teilhabe" und Experten der Bundeszentrale für politische Bildung in einer sogenannten Produktwerkstatt zusammen: Dabei entwickelten Projektmitarbeiter aus Landesfeuerwehrverbänden, Heimatvereinen und Landessportbünden die Idee, themenbezogene Flyer zu erstellen, die praktische Handlungshilfen für die Beratungsarbeit und im Umgang mit Antisemitismus, Homophobie und Rassismus in ihren Vereinen bieten und darüber hinaus genutzt werden können.

Parts - Gesellschaft für soziale Praxis und Projekte mbH konzipierte die Flyer, die zuvor bei ausgewählten Beratungen im Rahmen von "Zusammenhalt durch Teilhabe" getestet wurden. Sie entstanden nicht nur in enger Zusammenarbeit mit Vereinen und Verbänden, sondern sollen auch weiterhin genau dort getestet werden: Um die Flyer für Ihre Arbeit vor Ort zu bestellen oder uns eine Rückmeldung zu geben, schreiben Sie gerne eine Email an: regiestelle@bpb.de
Eine weitere Produktwerkstatt soll folgen, um die Erfahrungen in der Beratungsarbeit mit diesen Flyern auszuwerten und gemeinsam weitere Produkte zu entwickeln.

Die Flyer stehen hier zum Download für Sie bereit:

Ein Flyer als Hilfestellung
"Antisemitismus begegnen"
Ein Flyer als Hilfestellung
"Homophobie begegnen"

Ein Flyer als Hilfestellung
"Rassismus begegnen"





"Antisemitismus begegnen", "Homophobie begegnen" und "Rassismus begegnen" - die drei Publikationen sollen Hilfestellung für den Alltag, im Privat- oder Berufsleben, Unternehmen oder Verein sein. Sie bestehen jeweils aus vier Kategorien und zeichnen sich durch Kürze und Prägnanz aus.
Im Bereich "Wissen" ist kurz zusammengefasst, was die menschenfeindlichen Einstellungen Antisemitismus, Homophobie und Rassismus jeweils bedeuten und wo sie uns begegnen können. Gleich danach wird es praktisch: Wie verhalte ich mich, wenn ich Antismitismus, Homophobie und Rassismus begegne? Die Kategorien "Handeln" und "Argumentieren" setzen dazu theoretisches Wissen anhand von Beispielen in mögliche Entgegnungen auf Vorurteile um. Was sage ich, wenn einer meiner Freunde als "verdammter Jude" beschimpft wird? An wen kann ich mich wenden, wenn im Fußballverein bei einem Spiel ein Spieler rassistisch beleidigt wird? Was entgegne ich, wenn jemand sagt, dass Homosexualität die "natürliche Familie" zerstöre?
Allgemeine Tipps am Ende des Flyers enthalten den wichtigen Hinweis "Unterstützung holen". Damit sind die Flyer praktisches Werkzeug zur Demokratiearbeit vor Ort geworden.