Programm für bürgerschaftliches Engagement und demokratisches Handeln

Gute Bewegungs- und Begegnungsräume sind unverzichtbar!

Themenfokus des Netzwerks „Sport & Politik für Fairness, Respekt und Menschenwürde“ anlässlich seines Treffens am 18. Juni 2021

Bewegung und Begegnung im Sportverein oder im öffentlichen Raum – während der Corona-Pandemie ist dies nur schlecht oder gar nicht möglich. Solche Lebensräume in den Quartieren der Städte und Gemeinden sind für das Zusammenleben aber unverzichtbar. Nicht nur Kinder und Jugendliche profitieren von solchen guten Orten der Bewegung und Begegnung. Sie sind alters- und sozialstrukturübergreifend wichtig für die Menschen vor Ort, für ein harmonisches Miteinander und die demokratische Kultur.

Dort treffen die Einwohner*innen aufeinander, sie kommen ins Gespräch oder treiben gemeinsam Sport. Gute Bewegungs- und Begegnungsräume brauchen auch Menschen, die sie mit Leben erfüllen, die Verantwortung für deren Pflege, Sicherheit und Nutzung übernehmen und die die Orte weiterentwickeln. Netzwerke in den Sozialräumen mit unterschiedlichen Akteur*innen, wie Einwohner*innen, Verwaltung und (Sport-)Vereine, sichern dies ab. Sie brauchen aber auch ein entsprechendes Bewusstsein und eine Unterstützung in der Bevölkerung, von Vereinen und der Politik, um den Wert solcher guten Orte der Demokratie zu erhalten.

Zu diesem Schluss kommen auch die Mitglieder des Netzwerks „Sport & Politik für Fairness, Respekt und Menschenwürde“ anlässlich ihres Treffens am 18. Juni 2021. „Ausreichende, gemeinsam gestaltete Bewegungs- und Begegnungsräume sind ein wichtiger Baustein für ein intaktes Gemeinwesen, die Förderung demokratischer Kultur und die Erhaltung körperlicher, psychischer und sozialer Gesundheit“, so Prof. Dr. Gunter A. Pilz, Vorsitzender des Netzwerks. Das Netzwerk habe sich hiermit bereits auf einer Fachkonferenz im Jahr 2019 beschäftigt und werde dieses Thema auch zukünftig im Fokus behalten.

Prof. Dr. Robin Kähler (Vorsitzender der „International Association for Sports and Leisure Facilities Deutschland“) bekräftigte dies in seinem Beitrag zum Schwerpunktthema auf dem Netzwerktreffen: „Gute Orte für Sport und Bewegung im Quartier sind für die Menschen wichtige Lebensräume. Der Respekt vor den Menschen gebietet es, dass man ihnen gesunde, nachhaltige und gerechte Sport- und Bewegungsräume gibt. Ganz besonders gilt das für Kinder und Jugendliche, da sie wenig geeignete Bewegungsräume finden.“


Hintergrund:
Das Netzwerk „Sport & Politik“ steht für ein demokratisches Miteinander auf Basis von Werten wie Offenheit, Anerkennung und Integrität. Es vertritt eine freie und offene Gesellschaft. Dies sind die nicht verhandelbaren Grundlagen seines Zusammenlebens. Gute Bewegungs- und Begegnungsräume vor Ort sind hierzu unerlässlich.

Mit dem Netzwerk steht die Mehrheit der Menschen in Deutschland:
Für Fairness, Respekt und Menschenwürde.



Bis heute geltende und relevante Ergebnisse der Fachkonferenz „Sport und Politik im Quartier. Sportverein als Sozialraum gelebter Demokratie – Chancen und Herausforderungen“: https://www.sportundpolitik.de/inhalte

Allgemeine Informationen finden Sie auf der Internetseite des Netzwerks unter: www.sportundpolitik.de

Ansprechpartnerin: Nina Reip (Leitung der Geschäftsstelle des Netzwerks „Sport & Politik“)