Programm für bürgerschaftliches Engagement und demokratisches Handeln

Jugendfeuerwehr im Landesfeuerwehrverband Sachsen-Anhalt

Teil werden – Teil haben – Teil sein (TTT)

Unter dem Motto "Hilfe zur Selbsthilfe" möchte die Jugendfeuerwehr in Sachsen-Anhalt neue Trainer/-innen gegen Extremismus und Gewalt ausbilden. Auch Gleichberechtigung jüngerer Mitglieder ist ein Thema, das den Verband fit für die Zukunft machen soll.

Projektlogo der Jugendfeuerwehr Sachsen-Anhalt
Jugendfeuerwehr Sachsen-Anhalt: Stark gegen Rechtsextremismus
Die Arbeit im Rahmen des Bundesprogramms „Zusammenhalt durch Teilhabe“ war im vorangegangenen Projektzeitraum besonders auf die Jugendarbeit im Verband ausgerichtet. Im weiteren Verlauf möchten wir nun versuchen, auch Führungskräfte der Einsatzabteilungen anzusprechen und in das Projekt einzubinden. Dadurch soll unser Projekt einerseits eine zusätzliche, die Führungsstrukturen berücksichtigende Akzeptanz innerhalb der einzelnen Feuerwehren erreichen. Andererseits wird versucht, ein bedarfsgerechteres Angebot zu schaffen, um allen Kamerad/-innen Demokratieverständnis zu vermitteln und ihren Blick auf die Wahrnehmung antidemokratischer, extremistischer und menschenfeindlicher Erscheinungsformen innerhalb des Verbandes zu schärfen.

Neben der Weiterbildung der Trainer/-innen (Berater/-innen) liegt unsere Kernaufgabe in der Schulung neuer Multiplikator/-innen. Inhaltliche Schwerpunkte dieser Ausbildung sind:
  • Extremismus, Mobbing und Gewalt
  • Radikalismus und Menschenfeindlichkeit
  • Erkennen von und Umgang mit undemokratischen Verhaltensweisen
  • soziale Kompetenzen im Bereich Kommunikation und Deeskalation
  • gleichberechtigte Teilhabe junger Verbandsmitglieder am Verbandsleben

Ziel dieser modularen Ausbildung, Seminare und Workshops ist es, das nötige Werkzeug für die „Hilfe zur Selbsthilfe“ zu vermitteln, denn oftmals werden durch fehlendes Problembewusstsein oder defizitär ausgeprägte kommunikative Fähigkeiten Konflikte, mangelhaftes Demokratieverständnis oder Diskriminierung nicht erkannt oder besprochen. Hier werden wir Unterstützungsleistungen und Lösungsansätze bereitstellen.
Neben der nachhaltigen Arbeit der Trainer/-innen in den Kreisverbänden wird eine zentrale Kontaktstelle entstehen, die die Fallbearbeitung organisieren und auswerten wird. Ein Projektbeirat soll diesen Prozess begleiten.

Die Unterstützung des sehr aktiven Jugendforums der Jugendfeuerwehr im Landesfeuerwehrverband Sachsen-Anhalt e.V. bleibt zudem ein fester Bestandteil der Projektarbeit.

Kontaktdaten

Jugendfeuerwehr Sachsen-Anhalt im LFV Sachsen-Anhalt e.V.
Biederitzer Straße 5
39175 Heyrothsberge

Ansprechpartnerin:
Vivien Kleinau
Projektkoordinatorin
Telefon: 0391 505483-83
E-Mail: referentin-ttt@lfv-st.de