Programm für bürgerschaftliches Engagement und demokratisches Handeln

Vlf startet Projekt „Stadt-Land-Frust? Nein danke!“

Verbraucher und Gesellschaft haben hohe Ansprüche an die heimischen Landwirtschaft, gleichzeitig fühlen sich Landwirte wenig wertgeschätzt und missverstanden: Das führt immer wieder zu Frust auf beiden Seiten! Meist wird viel übereinander und wenig miteinander geredet. Hier setzt ein neues Projekt beim Verband für landwirtschaftliche Fachbildung in Bayern an.

Projekt „Stadt-Land-Frust? Nein danke!“, Auftaktworkshop Neumarkt
Projekt „Stadt-Land-Frust? Nein danke!“, Auftaktworkshop Neumarkt
Um miteinander zu reden muss man sich erst mal kennen, und genau hier liegt eine der Ursachen: in Bayern arbeiten nur noch 1,7 % der Bevölkerung in der Landwirtschaft, und etwa 75 % der Bevölkerung kennen keinen Landwirt. Da trifft man sich nicht mal einfach so und tauscht sich gegenseitig aus, spricht mal darüber wie es so geht, welche Erwartungen, Bedürfnisse und Wünsche der jeweils andere hat.

Um Räume für Begegnung zu schaffen führt der Verband für landwirtschaftliche Fachbildung in Bayern e.V. bis Mitte 2023 das Projekt „Stadt-Land-Frust? Nein danke! Landwirtschaft und Gesellschaft reden miteinander statt übereinander", gefördert im Ideenfonds des Bundesprogramms „Zusammenhalt durch Teilhabe“ durch. Ziel des Projekts ist es, in einigen Pilotregionen unterschiedliche Dialogformate durchzuführen und damit Begegnung und Dialog zu fördern.

Projekt „Stadt-Land-Frust? Nein danke!“, Auftakt Neumarkt
Projekt „Stadt-Land-Frust? Nein danke!“, Auftakt Neumarkt
Neben der finanziellen Unterstützung der Veranstaltungen fördert das Projekt Planungsworkshops, Beratung und Begleitung der beteiligten vlf Kreisverbände. Als Pilotregionen wurden die vlf Kreisverbände Neumarkt, Weilheim, Schweinfurt und als verbandsübergreifende Region die drei vlf Kreisverbände Ansbach, Dinkelsbühl und Rothenburg gemeinsam ausgewählt.

Nach einem online Auftaktworkshop fand die erste Veranstaltung in Präsenz bereits am 07.12.2021 in Neumarkt statt. 15 vlf Mitglieder besuchten einen ganztägigen Workshop, um zum einen einige Kommunikationsgrundlagen an die Hand zu bekommen und zum anderen konkrete Projektinformationen zu erhalten. Die nächsten Schritte sind im neuen Jahr bei den vlf Kreisverbänden vor Ort geplant. Neben den Veranstaltungen entsteht im Rahmen des Projekts ein Leitfaden für Dialogveranstaltungen, der allen vlf Kreisverbänden als Ideenanregung zur Verfügung gestellt wird.

Weitere Informationen zum Projekt finden Sie im Z:T-Projektfinder.