Programm für bürgerschaftliches Engagement und demokratisches Handeln

Neuer Trainerlehrgang "Soziale Kompetenzen" beim Badischen Fußballverband e.V

Das Z:T- Projekt „Zusammenhalt im Sport in Baden-Württemberg“ war erstmalig mit einem Vortrag zum Thema „Rassismus“ in der Trainerlizenz-Ausbildung im Fußball vertreten. Ziel des Inputs war es, auf Erscheinungsformen von Rassismus im Sportkontext aufmerksam zu machen und über präventive und anlassbezogene Handlungsmöglichkeiten zu sprechen. Die Premiere ist geglückt, die Fortbildung wird fester Bestandteil des Qualifizierungsprogramms.

Sozialkompetenz ist für Trainer*innen mittlerweile genauso wichtig wie Fachkenntnis. Der neue Fortbildungslehrgang „Soziale Kompetenzen und Wertevermittlung für Trainer“ widmete sich daher ausschließlich Themen der Gesellschaftlichen Verantwortung – und war ein voller Erfolg. „Der Verein übernimmt immer mehr gesellschaftliche Aufgaben, von daher sollte jeder Trainer und jede Trainerin auch ein Grundwissen in diesen Bereichen aufweisen. Der Lehrgang vermittelte das hervorragend“, bestätigte Klaus Diehm vom VfB Reicholzheim. „In manchen Themen habe ich völlig neue Eindrücke erhalten, in anderen wird einem der Spiegel vorgehalten. Ich wurde noch nie so umfassend und mit Hintergrundinfos versorgt. Die Bereiche waren prima zusammengefasst und hatten alle wichtigen Aspekte abgehandelt.“ Unter den Inhalten der Fortbildung waren Fair Play, Kinderschutz, Dialog zwischen Vereinen und Schiedsrichtern, Rassismus, Interkulturelle Kompetenz und Sexuelle Vielfalt.

Fortbildungslehrgang „Soziale Kompetenzen und Wertevermittlung für Trainer“ beim bfv.
Fortbildungslehrgang „Soziale Kompetenzen und Wertevermittlung für Trainer“ beim bfv. (© bfv)
„Manche Themen hatte ich bislang nicht aktiv auf dem Schirm. Insbesondere zu Rassismus und Diskriminierung habe ich wichtige Impulse bekommen“, erzählte Gunther Häberle von der Post-SG Pforzheim. Für die Einheit „Rassismus im Sport – Hinschauen, wenn Spieler*innen rassistisch beleidigt werden“ holte sich der bfv externe Expertise von Johanna Kramer, der Projektkoordinatorin von „Zusammenhalt im Sport in Baden-Württemberg des Landessportverbandes Baden-Württemberg. Bereits fester Teil des Referenten-Netzwerks ist Patrick Orf, Mitarbeiter im Bundesprogramm „Integration durch Sport“ beim Badischen Sportbund Nord. Seine Einheiten zur „Interkulturellen Kompetenz im Fußball“ haben auch schon seit Jahren ihren Raum in der Trainer- sowie Verbandsjugendmanagerausbildung.

Neue Fortbildung bündelte alle Inhalte


Genauso verhält es sich mit vielen der anderen Inhalte auch, die sich als einzelne Unterrichtseinheiten schon in vielen Qualifizierungsmaßnahmen des bfv widerfinden. Die neue Fortbildung bündelte alle Inhalte – und war damit nicht nur in Baden Vorreiter. „Der Lehrgang ist in dieser Form baden-württembergweit, wenn nicht bundesweit einzigartig. Wir freuen uns, als gutes Beispiel voranzugehen und den Trainerinnen und Trainern in Baden die Möglichkeit zu geben, sich drei Tage intensiv mit diesen wichtigen Themen auseinanderzusetzen“, betont Stefan Moritz, Abteilungsleiter Gesellschaftliche Verantwortung beim bfv. Das Verhältnis von Fachkompetenz mit Technik, Taktik und Athletik und dem Bereich der Menschenführung habe sich in der Trainerausbildung in den letzten Jahren stark verschoben, beschreibt Verbandssportlehrer Rainer Scharinger: „Vermittlungs- und Sozialkompetenzen sind so wichtig geworden, dass sie rund die Hälfte der Ausbildung ausmachen. Um Themen wie Wertevorstellungen und Vorbildfunktion auch in der Tiefe zu behandeln, ist die neue Fortbildung ideal.“ Das sahen die Teilnehmer/-innen genauso, der dreitägige Lehrgang in der Sportschule Schöneck war ausgebucht.

Hier finden Sie weitere Informationen zur Qualifizierung im bfv